Logo unseres BSZ  
Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft
des Erzgebirgskreises, Schneeberg/Schwarzenberg
 


Play me...


...the musical game hieß es für die Schüler der 12. Klasse am 15. November 2012
.


Im Rahmen der Kunst/Literatur/Musik-Kurse besuchten wir die Chemnitzer Oper, um die deutsche Erstaufführung des Musicals zu erleben.

Das Musical wurde 2009 in Finnland uraufgeführt. In dem Musical gibt es drei Hauptfiguren:
den erfolgreichen DJ Marx, Nina, die Süngerin werden will und Alex, ein Computerfreak, der in seiner eigenen Welt lebt, abseits der Realität.

Marx arbeitet als DJ im Nachtclub "The Q" und liebt seinen Job, die Menschenmasse in Stimmung zu bringen. Jeden Tag kommen viele Jugendliche, um zu feiern und auch selbst etwas vorzuführen, wovon Nina nur träumen kann.
Sie will unbedingt vor einem großen Publikum singen und meldet sich bei dem Wettbewerb im "The Q" an. Der Computerfreak Alex dagegen, der dabei ist, sein eigenes Spiel namens "Play me" zu programmieren, in dem Träume wahr werden, ist total von der Außenwelt abgetrennt. Der einzige Kontakt zur realen Welt ist sein Bruder, welcher kein anderer als DJ Marx ist.

Als Nina bei dem Casting scheitert, trifft sie auf Alex und verliebt sich in ihn. Daraufhin nimmt Alex sie mit in seine Welt und sie betreten beide das Computerspiel. Doch Nina wird in dem Spiel gefangen gehalten, weil Marx den Stecker zur Stromversorgung zieht. Marx bereut sein Handeln und beide wollen sie nun retten. Dazu müssen sie aber zusammen arbeiten und ihre Scheinwelten verlassen...

Die Meinungen der Schüler zu dem Musical gehen in ganz verschiedene Richtungen.

Manche fanden die tünzerische Leistung super, andere waren gegensätzlicher Meinung. Vom Gesang waren manche begeistert, andere etwas enttäuscht.

Daran merkt man, wie unterschiedlich das Musical auf jeden einzelnen gewirkt hat. Viele waren von der Bühnentechnik und der Bühnenkulisse angetan. Doch den meisten gefiel, dass das Publikum in das Musical integriert wurde.

Am Ende des Stücks gab es für die Akteure großen Applaus.

Ein herzliches Dankeschön für diesen Abend geht an unsere Lehrer Frau Dr. Rink, Frau Pischler und Frau Vogel, die die Veranstaltung organisiert haben.