Logo unseres BSZ  
Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft
des Erzgebirgskreises, Schneeberg/Schwarzenberg
 


Auf den Spuren des Bergbaus in Schneeberg unterwegs!


20180601_090014 20180601_091053 20180601_094734 20180601_100153 20180601_101437 20180601_103209 (1) 20180601_103209

Am 01.06.2018 wanderte unsere Klasse Re16A zum Siebenschlehener Pochwerk in Lindenau.

Unsere Strecke führte uns am Hotel „Steiger“ vorbei. Dort konnten wir in gemütlicher Runde bei wunderschönem Wetter unseren mitgebrachten Proviant verzehren. Die Chefin vom Hotel spendierte uns Kaffee und Kakao dazu. (Dankeschön an Frau Friedel).

Gut gestärkt ging es weiter Richtung Pochwerk. Vorher hatten wir noch genug Zeit für die Besichtigung des CVJM in Lindenau mit der kleinen Miniwelt, die von Jugendlichen gebaut wurde. Anschließend ging es in das Pochwerk. Früher wurde das Siebenschlehener Pochwerk zum Zerkleinern von Erzen und der Gewinnung von Silber und Kobalt genutzt. Das Pochwerk gehörte 1495 erstmals zur erwähnten Fundgrube Siebenschlehen, woher es seinen Namen erhielt. Heute wird es als technisches Museum genutzt, in dem Besucher sehr anschaulich ein Stück Bergbaugeschichte erleben können.

Stefan, der Leiter der Einrichtung, führte uns durch die Anlage. Er erklärte uns, wie aus den Erzen die Metalle gewonnen und dann getrennt wurden. Dann wurde die riesige Anlage in Betrieb genommen und wir konnten sehen wie die riesigen Holzstempel das Erz zerkleinern. Es wurde nachvollziehbar, wie die Arbeit vor vielen Jahrzehnten dort abgelaufen ist. Auch ließ Stefan uns verschiedene Erzstücke in die Hand nehmen, um nachzuvollziehen, wie unterschiedlich das Gewicht der einzelnen Mineralien ist.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Team des Pochwerkes und Frau Breiter, die diese Führung ermöglichten.

Sandra Hoffman Re16A